Definition der Kernkonzepte
    aus dem Business Agility Manifest

    von Roger T. Burlton, Ronald G. Ross & John A. Zachman
    Übersetzung durch Markus Schacher, Rolf Gubser, Patrick Grässle1


    Betriebswirtschaftlicher Wert: Der Wert eines Geschäfts­­­produkts oder einer Dienstleistung, wie er von Geschäfts­kunden nach seinen Qualitäten oder seinem Nutzen beurteilt wird.

    Geschäftsfähigkeit: Eine unverwechsel­bare Kombination von Geschäftsressourcen, ein­schliesslich Geschäftswissen, die dazu ver­wendet werden kann, ein Ziel zu erreichen, eine oder mehrere Aufgaben oder einen Zweck zu erfüllen

    Geschäftsintegrität: Die Konsistenz von Geschäfts­­ergebnissen, die zumindest teilweise aus kompromissloser Einhaltung von Geschäfts­regeln, einschliesslich vertraglicher Verpflicht­ungen und Zusagen resultiert

    Geschäftswissen: Die Gesamtheit der Geschäfts­konzepte, ihre strukturellen Zusammen­hänge und die Geschäftsregeln, von denen die Existenz des Geschäfts abhängt

    Geschäftswissensbasis: Geschäftswissen in expliziter, zugänglicher, geschützter, gemein­sam nutzbarer, wiederverwendbarer, langfristig verfügbarer und aktualisierbarer Form

    Geschäftsregel: Geschäftskriterien für die Gestaltung von Verhalten oder Entscheidungs­findung.

    Geschäftsstrategie: Die Vision, Ziele und Ziel­setzungen, die ein Unternehmen zu erfüllen sucht sowie die Mittel (Mission sowie Strate­gien und Taktiken), die es wählt, um diese zu erreichen.

    Referenz: The Business Motivation Model (BMM): Business Governance in a Volatile World, Business Rules Group, BusinessRulesGroup.org, 2000.

    Konzept: Etwas, das durch den Verstand erdacht ist.

    Konzeptmodell: Eine Menge von Geschäfts­konzepten, die durch Standard­bezeichnungen und Geschäftsdefinitionen sowie den logischen Beziehungen zwischen den Konzepten repräsentiert werden

    Permanenter Wandel: Die unaufhörliche Veränderung, Modifikation oder Mutation von Umständen in einem Geschäfts-Ökosystem sowie die Reaktionen von Unternehmen auf diese

    Wertschöpfungskette: Das Geschäftswissen sowie die Arbeit, die benötigt werden, um Produkte oder Dienstleistungen für einen Markt zu liefern und die entsprechend ihren natürlichen Abhängigkeiten organisiert sind

    Wertschöpfungskettenmodell: Eine Repräsent­ation oder Darstellung einer Wertschöpfungs­kette

     

    German Download Button


    1Dank an Gladys S.W. Lam für Input zum Inhalt und zur Organisation des Manifests und an Sasha Aganova für die Leitung der Arbeiten bis zu deren Fertigstellung. Dank an Dr. Jürgen Pitschke für seinen wertvollen Beitrag bei der Übersetzung des Manifests.

    © Business Rule Solutions, LLC. 2017.                                        

    © John A. Zachman, Zachman International. 2017.

    © Process Renewal Consulting Group (2015), Inc. 2017.                            

    © Übersetzung: KnowGravity, Inc. 2018.

    Die Erlaubnis zur unbegrenzten Vervielfältigung und Verbreitung dieses Dokuments wird unter folgenden Bedingungen erteilt: (a) Die Urheberrechte und dieser Genehmigungshinweis sind eindeutig enthalten. (b) Das Werk wird eindeutig seinen drei Autoren zugeschrieben. (c) Kein Teil des Dokuments, einschliesslich Titel, Inhalt, Urheberrechte und Genehmigungs­hinweise, wird in irgendeiner Weise verändert, gekürzt oder erweitert.

    © 2018 Business Agility Coalition